Newsnational Sonntag, 28.04.2019 |  Drucken

Attentat in USA – Jugendlicher schießt in Synagoge auf Betende

Ein vom Attentäter von Christchurch motivierter Jugendlicher schoss in der Kleinstadt Poway, in einer Synagoge auf Gottesdienstbesucher. Eine Tote, mehrere Verletzte.

Poway (USA) – Nach Christchurch und Sri Lanka, ereignete sich in Poway ein weiteres Attentat. Ein 19-jähriger Jugendlicher schoss auf betende Juden in einer Synagoge, dabei gab es viele Verletzte und eine Frau starb.

In einem Blogeintrag, kündigte der Jugendliche seine Tat an, mit dem Hinweis auf den Attentäter von Christchurch. Darin beschrieb er ihn als Inspiration für alle weißen Nationen auf der Welt, der den Kampf gegen die Überbevölkerung von Farbigen aufnahm.

Der Vorsitzende des ZMD Aiman Mazyek sagte in einem ersten Statement:

„Wir trauern mit unseren jüdischen Geschwistern und beten für die Opfer. Wir verurteilen diese entsetzliche Tat als Akt gegen die Menschlichkeit.“

Der Attentäter hatte möglicherweise Tage zuvor einen Anschlag auf eine Moschee verübt, weswegen die Polizei einen Zusammenhang zu dem aktuellen Attentat vermutet. Erst gestern raste ein Extremist im Bundesstaat Kalifornien in eine Menschenmenge, in der Annahme es wären Muslime gewesen und stieß rassistische Parolen an.

Des Weiteren fuhr Aiman Mazyek fort: „Menschenfeindlichkeit tötet. Rassismus ist ein Verbrechen. Rechtsextremismus, religiös, nationalistisch, ideologisch, und links begründeter Extremismus tötet. Lasst uns allesamt zusammenstehen als Menschen, Geschwister gleich welcher Religion oder keiner. Lasst uns eine Einheit sein gegen Terror, Zwietracht und Hass. Lasst uns zusammen kämpfen für Versöhnung, für Frieden, für Freiheit und für eine bessere Welt ohne Hass und Fanatismus.“



Ähnliche Artikel

» Fußball-Freundschaftsspiel: USA und Iran wollen gegeneinander kämpfen
» Neuseeländischer Imam Gamal Fouda besucht Hamburg
» "Hexenjagd wie in den 50ern"
» Kampf um die Weltherrschaft: Warum die Muslime als gewalttätig gelten, obwohl kein einziges muslimisches Land den Westen in den letzten 200 Jahren angegriffen hat - umgekehrt sehr wohl. Ursachenforschung in der Geschichte der Kreuzzüge
» Terror mit zweierlei Maß

Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Steht die Zukunft des Islamischen Religionsunterrichts auf dem Spiel? - ZMD-Vizevorsitzende Nurhan Soykan im Interview mit IslamiQ
...mehr

"Gleichheitswidrig" - Oberlandesgericht Rheinland-Pfalz setzt Burkini Verbot in Koblenz außer Kraft
...mehr

New philosophical and theological foundations for Christian-Muslim dialogue - Bericht über die Konferenz der ESAS Class World Religions
...mehr

Kopftuchverbot an Grundschulen - Eine Scheindebatte wird auf dem Rücken aller Muslime ausgetragen
...mehr

CDU Fraktion ehrt Qasim Akbar für ehrenamtliches Engagement für Gemeinwohl
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009