Newsinternational  Drucken

ZMD unterwegs für globalen Frieden

ZMD nahm vom 5. bis 7. Dezember am fünften Forum zur Förderung des Friedens in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) teil »

Papst-Einladung nach Arabien positives Signal

Die Besuchseinladung der Vereinigten Arabischen Emirate an Papst Franziskus ist nach den Worten eines hohen Kirchenvertreters im Heiligen Land als positives Zeichen zu werten »

Todesfälle durch Terrorismus weltweit gesunken

Die Zahl der Terroropfer ist 2017 weltweit deutlich zurückgegangen. Dennoch bleibt der Terrorismus ein globales Problem. Am stärksten ist Afghanistan betroffen. »

Papst und Abbas sprechen über Friedensprozess

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Papst Franziskus haben im Vatikan Möglichkeiten einer Wiederaufnahme des Friedensprozesses zwischen Israelis und Palästinensern erörtert »

Saudi-Arabien verspricht Millionenspende für UNRWA

Nach dem Zahlungsstopp der USA hat Saudi-Arabien finanzielle Hilfe für das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge in Aussicht gestellt. »

80 Prozent im Jemen brauchen Hilfe - davon 11 Millionen Kinder

Deutsches Rotes Kreuz beschreibt die humanitäre Lage als katastrophal »

Jordaniens König Abdullah hat Templeton-Preis erhalten

Der jordanische König Abdullah II. (56) hat am Dienstag in Washington den Templeton-Preis für seinen Beitrag zur interreligiösen Verständigung erhalten. »

UN-Menschenrechtskommissarin: Rohingya nicht zurückschicken

Die UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet hat die Regierung Bangladeschs vor der Abschiebung von Rohingya-Flüchtlingen nach Myanmar gewarnt »

Muslime empört über eingeschränkte Gebetszeiten im Taj Mahal

Muslime in Indien reagieren empört auf weitreichende Einschränkungen der Gebetszeiten im Taj Mahal. »

Muslimische Initiative sammelt 180.000 Dollar für Pittsburgh-Opfer

Eine muslimische Spendeninitiative hat binnen weniger Tage rund 180.000 US-Dollar (rund 159.000 Euro) für die Opfer des Attentats auf eine Synagoge in Pittsburgh erbracht. »

UN warnen vor extremer Ausweitung der Hungersnot im Jemen

Im Jemen könnten schon bald 14 Millionen Menschen - die Hälfte der Bevölkerung - von Hunger betroffen sein. »

Jordanien löst Teile des Friedensvertrags mit Israel auf

Jordaniens König Abdullah II. will offenbar Teile des jordanisch-israelischen Friedensvertrags von 1994 auflösen. »

Interreligiöses Zentrum fordert Aufklärung im Fall Kashoggi

Das "König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog" (KAICIID) hat sich besorgt über den Fall des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi gezeigt. »

Umstrittene Wahlkampagne in Israel

Eine umstrittene Kommunalwahlkampagne in der Stadt Ramle sorgt in Israel für Schlagzeilen. »

Unesco bekräftigt palästinensisches Welterbe

Die UN-Welterbeorganisation Unesco sieht die "Patriarchengräber" in Hebron und das "Rachelsgrab" in Bethlehem als integrale Bestandteile der besetzten palästinensischen Gebiete. »

Nobelpreisvergabe lenkt Blick auf sexuelle Gewalt in Kriegen

Auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland beglückwünscht Denis Mukwege und Nadia Murad zur Wahl für den Friedensnobelpreis. »

Rohingyakrise - Malaysia bricht mit Aung San Suu Kyi

Wegen der Gewalt gegen die muslimischen Rohingya hat Malaysia mit Myanmars Staatsrätin Aung San Suu Kyi gebrochen »

8,4 Millionen Jemeniten von Hungertod bedroht

Cholera ausgebrochen - seit März vergangenen Jahres hätten sich mehr als eine Million Menschen infiziert »

Jordaniens König hält an Zwei-Staaten-Lösung fest

Die Zwei-Staaten-Lösung ist nach Ansicht des jordanischen Königs Abdullah II. der einzige Weg für einen dauerhaften Frieden im israelisch-palästinensischen Konflikt. »

"Halal"-Fleisch darf Bio-Gütesiegel tragen

Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) Nils Wahl sieht keinen Widerspruch im europäischen Gütezeichen "ökologischer/biologischer Landbau" und "Halal"-Fleisch. »

Vorerst Massaker abgewehrt

Erdogan und Putin setzen sich für Pufferzone ein - Lob von der UN »

"Utoya 22. Juli" über den Terror auf der norwegischen Insel

Das Massaker von Anders Breivik auf der Insel Utoya schokierte nicht nur Norwegen. Der Film "Utoya 22. Juli" zeichnet die Geschehnisse mit einer Protagonistin nach. Das hat nicht nur Vorteile »

Unterdrückung des muslimischen Turkvolkes der Uiguren in China

Millionen von Muslimen sollen in Lagern festgehalten und überwacht werden. »

Moscheen und humanitäre Einrichtungen wegen Offensive in Idlib gefährdet

Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich besorgt gezeigt über die Entwicklung in der syrischen Region Idlib »

Südafrika: Die Gebete Religionsgemeinschaften wurden erhört

Kapstadts Bürgermeisterin Patricia de Lille dankt Gott für Ende der Wasserkrise »

Menschenrechtler: China schikaniert seine Mekka-Pilger

Muslime werden unter "Generalverdacht" gestellt Staatsfeinde zu sein - Sie müssen ein Halsband mit GPS- und QR-Code tragen, mit Name, Adresse, Foto und aktueller Standort - Überwachung durch Staatssicherheit - nur noch 11.500 chinesische Staatsbürger bekamen Erlaubnis zu fahren (Sonderregelungen) »

Halbe Million Rohingya-Kinder ohne Hoffnung und Perspektive

Die Hilfswerke sprechen von insgesamt fast einer Million Flüchtlinge, von denen mehr als die Hälfte Kinder seien - etwa 6.000 unbegleitete Rohingya-Kinder -  angespannte Lage habe sich durch die starken Monsun-Regenfälle verschlechtert »

Imran Kahn übernimmt Regierung in Pakistan

Reform oder Taliban-Anhänger? »

Rohingya - Muslime schon immer auf der Flucht vor Unterdrückung

Aktuelle Schätzungen gehen von mehr als 700.000 Flüchtlingen seit August 2017 aus. »

Müller fordert mehr Wirtschafts-Engagement in Afrika - Kritik

Nur die wenigsten deutschen Unternehmen sind in Afrika aktiv. Der Entwicklungsminister sähe das gern anders. Doch zugleich erntet er auch Kritik für seine Politik. »

Mehr als 90 Tote nach Erdbeben in Indonesien - Hilfe läuft an

Auf der indonesischen Insel Lombok sind nach dem zweiten schweren Erdbeben innerhalb von acht Tagen die Hilfsmaßnahmen für die Betroffenen angelaufen. »

Vier Millionen indischen Muslimen droht Ausbürgerung

Muslime gelten als "Fremdkörper" und "Eindringlinge - Indien hat diese Woche vier Millionen Menschen im Bundesstaat Assam faktisch Staatsbürgerschaft entzogen - es droht ähnliches Schicksal wie den Rohingya in Myanmar »

Erneute Provokation Israels am Tempelberg

Jordanien verurteile "die anhaltenden israelischen Verletzungen gegen die Al-Aksa-Moschee und den Haram al-Scharif-Bezirk aufs Schärfste - bis zu 1.400 Juden hatten den Tempelberg zum jüdischen Gedenktag "Tischa Be'Av" besucht. »

Rassismus: Israels Nationalitätengesetz tritt in Kraft

Kritik aus allen Teilen der Welt - Arabische Abgeordnete und israelische Menschenrechtler bezeichnen Gesetz als diskriminierend - Gesetz priviligiert nur eine Bevölkerungsgruppe »

Völkermord in Srebrenica bleibt unvergessen

Heute vor 23 Jahren wurde in Bosnien ein Völkermord begangen. Mitten in Europa ermordeten serbische Soldaten mehr als 8.000 muslimische Bosnier in Srebrenica. Seither erinnern Muslime an sie. »

Jordanien verurteilt Politiker-Besuche auf Tempelberg

Jordaniens Religionsminister Abdul Nasser Abul-Basal hat die Besuche israelischer Politiker auf dem Jerusalemer Tempelberg scharf verurteilt. »

Hunderttausende Menschen im Jemen in akuter Gefahr

Die Kämpfe in der jemenitischen Hafenstadt Hudaida gefährden nach Angaben der Hilfsorganisation Oxfam das Leben von Hunderttausenden Menschen. »

Humanitäre Lage in Syrien verschärft sich

Verheerenden humanitäre Folgen für die Zivilbevölkerung wegen Zuspitzung der Kampfhandlungen im Südwesten Syriens um die Stadt Daraa »

Amnesty-Bericht benennt Verantwortliche für Verbrechen gegen Menschlichkeit an Rohingya

13 Verantwortliche aus den obersten Rängen von Militär und Polizei werden namentlich erwähnt »

Muslime in Frankreich in Gefahr

Rechtsextremisten sollen Anschläge auf französische Muslime geplant haben »

Naher Osten: Vorbild für Pluralität und religiöser Toleranz

Libanesische Staatspräsident Michel Aoun: "Alle, insbesondere Christen und Muslime, seien verpflichtet, dieses Beispiel zu erhalten und zu schützen" »

Türkei: Wahlkommission bestätigt Sieg Erdogans

Rekord: fast 90% Wahlbeteiligung - Recep Tayyip Erdogan absolute Mehrheit der gültigen Stimmen erhalten - AKP kann mit mehr als 340 der 600 Sitze im Parlament rechnen »

Jerusalems Großmufti kritisiert geplantes "Muezzin-Gesetz"

Mohammed Ahmed Hussein warnte vor einer in Israel geplanten Einschränkung muslimischer Gebetsrufe: "Der Gebetsruf des Muezzins ist religiöser Brauch und keine Belästigung." »

Auf der Suche nach dem Frieden

Tagung "Friedensverantwortung der Religionen" im Auswärtigen Amt - finnische Vertreter stellen ihr "Forum der Religionen" vor - ZMD durch Vorstand und mehrere Mitglieder vertreten »

Auf der Suche nach dem Frieden

Tagung "Friedensverantwortung der Religionen" im Auswärtigen Amt - finnische Vertreter stellen ihr "Forum der Religionen" vor - ZMD durch Vorstand und mehrere Mitglieder vertreten »

Hilfsorganisation fordern Zugang zu umkämpftem Hafen im Jemen

Hilfsorganisationen befürchten humanitäre Katastrophe - mehr als 22 Millionen Menschen benötigten humanitäre Hilfe - acht Millionen Menschen droht der Hungertod »

Muslimische Predigten gegen Plastiktüten

Indonesiens Regierung will Bevölkerung über Imame über die Gefahren exzessiven Gebrauchs von Plastiktüten aufklären - Indonesien u.a. eines der fünf Länder mit rund 60 Prozent für Plastikmüll in Ozeanen verantwortlich »

Amnesty beschuldigt Westen möglicher Kriegsverbrechen in Syrien

Angriffe der Koalition erscheinen entweder unverhältnismäßig oder rücksichtslos - enorme Ausmaß der Zerstörung lässt zweifeln an Vorsicht gegenüber Zivilbevölkerung »

Türkei gibt Klöster und Kirchen an Aramäer zurück

Rechtsstreit zwischen den aramäischen Christen und der türkischen Regierung findet ein Ende »

Religionsvertreter fordern Ende der Gewalt in Myanmar

"Der Missbrauch von Religion für politische Zwecke steht im Widerspruch zu den fundamentalen Dogmen der religiösen Traditionen der Welt und schafft Hass, Diskriminierung und Gewalt." »

Ärger um Tempelberg-Fotomontage für US-Botschafter in Israel

Der US-Botschafter in Israel besucht eine jüdische Organisation, dabei hält er ein Bild des Tempelbergs in der Hand, auf dem muslimische Stätten entfernt wurden. Er sagt, sein Besuch sei missbraucht worden. »

ZMD verurteilt die anhaltende Gewalt des israelischen Militärs gegen palästinensische Demonstranten

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verurteilt die Gewalt der israelischen Armee gegen die palästinensische Demonstranten und ist bestürzt über das anhaltende Blutvergießen. Alleine in den letzten beiden Tagen ist von mindestens 60 Toten und über 3000 Verletzten die Rede. Das Töten von Menschen und die anhaltentenden Menschenrechtsverletzungen müssen sofort aufhören. »

Papst Franziskus grüßt Muslime zum Beginn des Ramadan

Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan hat Papst Franziskus muslimischen Gläubigen einen besonderen Gruß ausgesprochen. "Möge diese besondere Zeit des Gebets und des Fastens helfen, auf Gottes Weg, der ein Weg des Friedens ist, zu bleiben", sagte das Kirchenoberhaupt zum Abschluss seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz. »

Niederlande: Junge Muslimin präsentiert Ramadanjournal

In den Niederlanden startet zu Beginn der muslimischen Fastenzeit ein "Ramadan-Journal". Jeden Montag um kurz vor Mitternacht dreht sich eine halbe Stunde im Öffentlichen Rundfunksender NPO 2 alles um den Ramadan, wie der Sender NTR mitteilt. Berichtet wird über Aktivitäten und Feste, die in den Niederlanden zum Ramadan stattfinden. »

Politologe: US-Botschaftsverlegung hat Verhandlungsweg zerstört

Aus Sicht des israelischen Politologen Menachem Klein hat die Entscheidung der USA, ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, die Brücken zwischen Israelis und Palästinensern abgebrochen. Der Beschluss von US-Präsident Donald Trump habe den politischen Verhandlungsprozess zerstört, sagte Klein der "Welt" (Montag) im Interview. Zuvor sie dieser Prozess "vielleicht tot, aber noch nicht beerdigt" gewesen. "Jetzt ist er effektiv begraben." »

Offenbar Familie für Terrorserie in Indonesien verantwortlich

Politiker und Religionsvertreter in Indonesien haben die Serie von Selbstmordanschlägen auf Kirchen in Surabaya mit mindestens 13 Toten verurteilt. "Lasst uns vereint sein im Kampf gegen Terrorismus", twitterte Indonesiens Außenministerin Retno Marsudi wenige Stunden nach den Anschlägen. »

Anteil der Rüstungsexporte in Krisenregionen fast verdoppelt

Deutschland hat während der großen Koalition von 2013 bis 2017 deutlich mehr Rüstungsgüter exportiert als zu Zeiten der schwarz-gelben Vorgängerregierung und den Anteil der Ausfuhren in Drittländer außerhalb von Nato und EU nahezu verdoppelt. Das geht aus einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Links-Fraktion im Bundestag hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Mittwoch) vorliegt. »

Blutige Anschläge auf Kirche und Moschee in Zentralafrika

Terror und Gewalt in Afrika: In der Zentralafrikanischen Republik starben mindestens zwölf Menschen bei einem Überfall auf eine Kirche, in Nigeria 24 bei einem Angriff auf eine Moschee. »

Reporter ohne Grenzen verurteilt Doppelanschlag in Afghanistan

Bei mehreren Anschlägen in Afghanistan sind zahlreiche Menschen getötet worden, darunter viele Journalisten. Allein in Kabul starben 25 Menschen bei einem Doppelanschlag, den der IS für sich reklamierte. »

Neue diplomatische Initiativen für Rohingya-Krise

Initiativen zur Lösung der Krise um die muslimischen Rohingya. Delegation des Sicherheitsrates zu Gesprächen mit der Regierung von Myanmar. Seit Ende August wurden rund 700.000 Rohingya gewaltsam von der Armee von Myanmar aus Rakhine vertrieben. »

Französische Imame warnen vor Antisemitismus und pauschaler Islamkritik

30 Imame und 300 Persönlichkeiten erheben Stimme gegen Antisemitsmus und pauschale Islamkritik. Einige nutzten den Moment, um eine ganze Religion zu beschuldigen. Imame beziehen sich auf einen Beitrag, der am Samstag in der französischen Zeitung "Le Parisien" erschien. Darin wurde ein neuer Antisemitismus beschrieben, der Ergebnis eines "radikalen Islam" sei. »

Organisationen mahnen zu mehr Hilfe vor Geberkonferenz zu Syrien

Geberkonferenz in Brüssel fordern Helfer mehr Unterstützung. Auch die Welthungerhilfe warnte vor einer humanitären Katastrophe in Idlib angesichts der chaotischen Gemengelage. Mehrere Hilfsorganisationen beklagten, es gebe weiterhin massive Schwierigkeiten beim Zugang zu notleidenden Menschen. »

Kardinal ruft in Saudi-Arabien zu Religionsfreiheit auf

Normalerweise ist es ihnen in Saudi-Arabien verboten, ihre Religion auszuüben. Doch nun konnten die Katholiken in der Hauptstadt eine Messe feiern: Anlass war der Besuch von Kardinal Jean-Louis Tauran. »

Religionsvertreter für EU-Beitritt Albaniens

Schon zum Sommer will die EU-Kommission Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Mazedonien aufnehmen, das kündigte EU-Kommissar Hahn in der "Welt" an. Beide hätten sich durch wichtige Reformen qualifiziert. »

Siedler erneuern israelische Flaggen in der christlich-muslimischen Jerusalemer Altstadt

Mit einer Großaktion hat die Siedlerbewegung Ateret Cohanim in den vergangenen Tagen die israelischen Flaggen an jüdischen Häusern der Jerusalemer Altstadt erneuert um damit die Präzens gegenüber den christlichen und muslimischen Palästinensern zu demonstriren. »

Ägypten verlängert erneut Ausnahmezustand

Seit dem 10.April 2017 gilt in Ägypten landesweit der Ausnahmezustand. Polizei, Armee und Sicherheitsleute sind nach mehreren Terror-Attacken verstärkt auf den Straßen unterwegs. Nun wird die Ausnahmeregelung erneut verlängert. »

Islamische Entwicklungsbank fördert innovative Projekte

500 Millionen US-Dollar zur Förderung des wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Fortschritts in Entwicklungsländern aufgelegt. Zudem notwendig sei es, innovative Projekte auf lokaler Ebene zu fördern und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. »

Viktor Orbans Islamophobie kommt nicht von ungefähr

Viktor Orban darf sich als starker Mann fühlen. Seinen harten Kurs gegen eine vermeintliche Überfremdung will er sich bei den Wahlen am Sonntag bestätigen lassen. Islamophobie hat in Ungarn eine Tradition. »

Abbas ruft nach Zusammenstößen "nationalen Trauertag" aus

Nach den Protesten mit mindestens 15 Toten hat Human Rights Watch der israelischen Armee "exzessive Gewalt" vorgeworfen. Die Demonstranten seien keine unmittelbare Gefahr gewesen. »

7 Tote und hunderte Verletze bei palästinensischen Protesten

Bei palästinensischen Massenprotesten sind am Freitag im Gazastreifen mindestens sieben Palästinenser von der israelischen Armee getötet worden. Insgesamt versammelten sich rund 17.000 palästinensische Demonstranten an fünf Orten im Gazastreifen, wie örtliche Medien unter Berufung auf Militärangaben berichteten. Mit dem "Marsch der Wiederkehr" fordern sie ein Rückkehrrecht für palästinensische Flüchtlinge. »

UN-Botschafterin Blanchett: In Rohingya-Lagern droht Katastrophe

Die zweimalige Oscar-Gewinnerin und Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR Cate Blanchett ruft zum Schutz der Rohingyaflüchtlinge vor dem im April beginnenden Monsun auf. Nach einem Besuch in den Flüchtlingslagern in Cox's Bazar in Bangladesch warnte Blanchett am Mittwoch vor einem drohenden "Notstand innerhalb eines Notstands". »

Regierung bewertet Türkei-Abkommen als Erfolg

Die Bundesregierung hat das vor zwei Jahren geschlossene Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei als Erfolg bewertet. Es sei gelungen, dass tödliche Geschäft der Schleuser in der Ägäis zu bekämpfen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Es seien weniger Menschen ertrunken. Zudem habe sich das Leben der Flüchtlinge, die sich in der Türkei aufhalten, deutlich verbessert. »

Buddhistische Gewalt gegen Muslime in Sri Lanka eskaliert Ausnahmezustand und Internetsperre - Steinmeier sagt Besuch ab

Nach einer Eskalation der Gewalt von Buddhisten gegen Muslime in Sri Lanka hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen für Ende März geplanten Besuch abgesagt. Ein Ende der Ausschreitungen ist nicht in Sicht. »

Zentralrat der Muslime Teilnehmer bei der diesjährigen Friedenskonferenz in Wien

Hochrangige christliche und muslimische Religionsvertreter haben am Montag in Wien auf einem Friedensgipfel der Religionen eine Dialogplattform für die Nahost-Region ins Leben gerufen. Ein Aktionsplan zum Frieden im arabischen Raum wird von den hochrangingen Religionsvertreter diskutiert. Der Zentralrat der Muslime wurde durch dessen Generalsekretär auf der Veranstaltung vertreten. »

Oberster islamischer Richter unterstützt Jerusalemer Kirchen

Grabeskirche in Jerusalem geschlossen – aus Protest gegen die israelische Politik gegenüber den Kirchen haben örtliche Kirchenführer die Grabeskirche in Jerusalem bis auf weiteres geschlossen. Die Forderung nach einer Steuerpflicht widerspreche der historischen Stellung der Kirchen in Jerusalem, so die Kirchenführer. »

Christlich-muslimische Adyan-Stiftung erhält japanischen Friedenspreis

Die libanesische Adyan-Stiftung erhält den diesjährigen Niwano-Friedenspreis. Die 2006 gegründete gemeinnützige Nichtregierungsorganisation werde besonders für ihr Bildungsprogramm für Opfer des Syrienkriegs gewürdigt. Die Auszeichnung ist mit umgerechnet rund 150.000 Euro dotiert. »

Größte islamische Schule Belgiens soll in Charleroi öffnen

Muslimische Gemeinschaft von Belgien kauft Grundstück in Charleroi. Es soll dort die größte islamische Schule Belgiens entstehen. Insgesamt ist es dann die fünfte Schule der muslimischen Gemeinschaft von Belgien. Daneben vertritt der Verein 31 Moscheegemeinden in Belgien »

Mehrer Millionen syrische Flüchtlinge leben in der Türkei

Gut 3,3 Millionen syrische Flüchtlinge haben Ende vergangenen Jahres in der Türkei gelebt. Hinzu kamen nach türkischen Regierungsangaben rund 330.000 registrierte nicht-syrische Flüchtlinge, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorgeh »

Erdogan beim Papst: Status Qou von Jerusalem erhalten!

Der türkische Präsident zu Besuch beim Papst im Vatikan. Ein Thema ist die Jerusalem-Frage. Aufgabe der Internationalen Gemeinschaft bleibe es, den Frieden in Jerusalem zu garantieren, deshalb sei es wichtig, den Status Qou zu erhalten, um so den Zugang für die Gläubigen zu deren religiösen Heiligstätten zu ermöglichen. »

Steinmeier mahnt zu internationaler Flüchtlingshilfe für Jordanien

Der Bundespräsident hat zu mehr Hilfen aufgerufen. Jordanien hat mehr als 700.000 Schutzsuchende aufgenommen. Grünen kritisieren, unterdessen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung - 2018 sind noch keine neue Neuansiedlungsplatz beschlossen wurden. »

Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

Broschüre "Antimuslimischer Rassismus - Wandel durch Kontakte" - Herausgegeben von Jürgen Micksch
...mehr

Jubiläumsveranstaltung Zehn Jahre Deutschlandstiftung Integration
...mehr

Internationale Konferenz zum Interreligiösen Dialog „Vom Dialog zur Zusammenarbeit zwischen Religionen und Zivilisationen“ in Berlin u.a. mit ZMD-Vors. Aiman Mazyek
...mehr

Sufi-Konferenz in Marokko unter der Schirmherrschaft des Königs von Marokko, Mohammed VI., - Generalsekretär Abdassamad El Yazidi vertrat den ZMD
...mehr

Wolfgang Benz zu den Pogromen von 1938 und der Situation in Deutschland heute
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2015 - 2019

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009