Newsnational Mittwoch, 16.01.2019 |  Drucken

ZMD: Selbstverständlich gibt es einen Islam deutscher oder europäischer Prägung

Stein des Diskussionsanstoßes war die Abschlusserklärung der Ditib Anfang Januar in Köln

Erneut forderte die nordrhein-westfälische Landesregierung den türkisch-deutschen Islamverband Ditib auf, sich aus der "Abhängigkeit und dem unmittelbaren Einfluss des türkischen Staats" zu lösen. Auslöser war auch die Debatte und das  Abschlussdokument  der Tagung der Diyanet vom 2. - 4. Januar 2019.

Darin war die Rede von der Nichtanerkennung regionaler Eigenheiten islamzivilgesellschaftlicher Entwicklungen, die dann auch in die theologischen Abhandlungen einfließen. (Bsp. das Wirken von Imam Schafi I in Ägypten und Schafi II in Syrien) In der Abschlusserklärung heißt es u.a.: " ... Ausgehend von der Wirkung kultureller Werte auf das Religionsverständnis kann es Forderungen nach Meinungs-, Handlungs- und Identitätsbildung im Rahmen der soziologischen Wirklichkeit geben. Daneben steht die Einschränkung des Islams, der durch adjektivische Bestimmung einer bestimmten Region oder einer Nation zugeschrieben wird - wie “deutscher Islam”, “französischer Islam”, “belgischer Islam” oder “europäischer Islam” usw. - im Widerspruch zur Universalität des Islams, der alle Epochen und Orte zugleich erleuchte." 

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) Aiman Mazyek, betonte im GeneralBundesanzeiger, er würde es "sehr bedauern, wenn die Ditib nicht die Zeichen der Zeit erkennt und endlich alles dransetzt, sich hin zu einer deutschen Religionsgemeinschaft zu entwickeln".

Für den Zentralrat gebe es selbstverständlich einen Islam deutscher oder europäischer Prägung. Immerzu in der 1400-jährigen Geschichte des Islam habe es mindestens kulturell, in vielen Teilen auch in den theologischen Auslegungen, unterschiedliche Prägungen gegeben.Die staatliche Religionsbehörde Diyanet bildet laut Mazyek derzeit weitere 400 deutschsprachige Imame und Theologen in der Türkei aus. "Wir brauchen auch ein Konzept, dass die Imame eine Ausbildung hierzulande ermöglicht".






Wollen Sie einen
Kommentar oder Artikel dazu schreiben?
Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

„Zusammen leben, zusammen wachsen.“ Diskussionen, Vernetzung und Austausch bei der Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche
...mehr

Kalligrafie-Ausstellung des Koreanischen Kulturzentrums und des Iranischen Kulturinstituts in Berlin
...mehr

Treffen war erfolgreich - Vergangenen Sonntag fand die im letzen Jahr begonnene Reihe der Dialogkonferenz des ZMD Landesverbands Nordrhein-Westfahlen statt. Zahlreiche Gemeinden haben sich daran beteiligt
...mehr

Musterpredigt (Freitagsgebet am 15.03.19) des ZMD anlässlich der internationalen Wochen gegen Rassismus
...mehr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Menschen dazu aufgerufen, "das Gespräch wieder häufiger direkt miteinander zu suchen"
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009