Leserbriefe Freitag, 17.09.2010 |  Drucken

Leserbriefe



Joachim Jaschinski schrieb:
ZDF Sendung heute-journal 08.09.2010 (Mayzek)


Ich habe als katholischer Christ die Sendung des zdf gestern abend verfolgt. Ich war empört, wie intolerant mit Ihnen umgegangen wurde. Frau Slomka hat doch tatsächlich gemeint, dass die Meinungsäußerungsfreiheit unserer Lesart das Recht der Beleidigung umfasst. Das ist mitnichten so! Die Meinungsfreiheit findet wie alle Grundrechte ihre Grenze in den Rechten der anderen. Und diese begrenzenden Rechte sind u.a. der Schutz vor Beleidigungen! Dazu muss man nicht wie Sie es versucht haben, die Menschenwürde bemühen. Der Beleidigungstatbestand des Strafgesetzbuches wäre obsolet, wenn man jede verbale oder zeichnerische Grobheit mit dem Schutz der Meinungsfreiheit rechtfertigen könnte. Das macht ja auch kein vernünftiger Mensch so!
Frau Slomka war des weiteren der Auffassung, dass die Karikaturen nur sog. Islamisten hätten treffen sollen (im Übrigen sei es nur eine Provinzzeitung gewesen). Im Vorspann des Interviews waren aber die Karikaturen zu sehen. Darunter die dänischsprachige Unterschrift: Muhammeds ansigt. Zu deutsch: Das Angesicht Mohammeds. (Ich spreche gut dänisch). Ein solcher Titel betrifft sicherlich nicht nur Teile der muslimischen Gesellschaft, sondern alle jene, die sich auf Mohammed berufen.

Ich bin Katholik und bleibe es auch. Das hat sicher etwas mit Herkunft und Erleben zu tun. Aber ich bin für Toleranz und Miteinander aller jener, die sich für den Glauben zu Gott einsetzen. Sie haben sich in der Diskussion mit Frau Slomka m.E. zu sehr in die Defensive drängen lassen - ohne Not wie ich finde. Denn Sie haben die schlagenden Argumente auf Ihrer Seite: Ich selbst kenne Muslime, die sich in die Gesellschaft (westlicher Staaten oder muslimischer Staaten) integriert haben und die nur in Ruhe und Frieden leben wollen und dies auch tun. Das muss doch jedem offensichtlich sein! Die Krawallmacher sind hier wie dort nur Einzelne, darunter auch - hier wie dort - Regierungsmitglieder! Frau Merkel hat ohne (zwingende) Not eine Ehrung von Herrn Vestergaard durchgeführt. Es ist in meinen Augen nicht Ausdruck einer zu würdigenden Meinungsfreiheit, wenn Mohammed oder Jesus Christus verunglimpft werden. Im Gegenteil meine ich, dass jedermann sich gegen Verunglimpfungen zur Wehr setzen sollte.


Unterstützen
Sie islam.de
Diesen Artikel bookmarken:

Twitter Facebook MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks
Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg
Diesen Artikel weiterempfehlen:

Anzeige

Hintergrund/Debatte

ZMD Generalsekretär Abdassamad El Yazidi nimmt zum zweiten Mal an der Internationalen Sufi Konferenz für Spiritualität in Madagh / Marokko teil
...mehr

Muhammad Sameer Murtaza (langjähriger Autor von islam.de): "Gewaltlosigkeit im Islam" - die wichtigsten Akteure und Bewegungen der muslimischen Friedensethik
...mehr

Juden, Christen und Muslime gegen Euthanasie und Suizid-Beihilfe - Kabinett aus u.a. Papst Franziskus, Großrabbinat von Israel, sowie Scheich Abdullah Bin Bayah
...mehr

Die Universität Tübingen sieht "keinerlei Belege" für Vorwürfe, dass es am Zentrum für Islamische Theologie (ZITh) ein "Netzwerk der Muslimbrüder" gebe
...mehr

Neuer ZMD-Landesverband in Hamburg gegründet - Vorstandsvorsitzender der Al-Nour Moschee Daniel Abdin wurde zum ersten und neuen Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg gewählt
...mehr

Alle Debattenbeiträge...

Die Pilgerfahrt

Die Pilgerfahrt (Hadj) -  exklusive Zusammenstellung Dr. Nadeem Elyas

88 Seiten mit Bildern, Hadithen, Quran Zitaten und Erläuterungen

Termine

Islamische Feiertage
Islamische Feiertage 2019 - 2027

Tv-Tipps
aktuelle Tipps zum TV-Programm

Gebetszeiten
Die Gebetszeiten zu Ihrer Stadt im Jahresplan

Der Koran – 1400 Jahre, aktuell und mitten im Leben

Marwa El-Sherbini: 1977 bis 2009